Klappentext: „Eliza, jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, hat meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt steckte ich mittendrin in einem Anfang – aber von zauberhaft kann keine Rede sein. Ausgerechnet ich soll eine magische Schneekugel für die Elfen zurückholen. Wenn sie wenigsten nett wären – diese Elfen. Aber nein – sie sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls). Im Grunde kann das alles nur ein schlechter Scherz sein. Ich bin bestimmt die Letzte, die sich mutig in ein Abenteuer stürzt. Denn die erlebe ich maximal mit einer Tüte Chips und meiner besten Freundin Sky vor dem Fernseher. Wäre ich bloß nicht in den Wald gegangen und durch das blöde Portal gestolpert. Dann wäre die Geschichte, die meine Welt völlig auf den Kopf stellt, vermutlich nie passiert.

 

Aber das ist nicht mehr zu ändern und so leicht lasse ich mich nicht unterkriegen – schon gar nicht von einem Elf. © Amazon *

 

Titel: Federleicht 1 & 2 *
1. Wie fallender Schnee *
2. Wie das Wispern der Zeit *
Autor: Marah Woolf
Verlag: Ina Körner

 

Bewertung: 1 Stern (schlecht) – 5 Sterne (sehr gut)

 

Cover: ****

Die Cover von „Federleicht – Wie fallender Schnee“ und „Federleicht – Wie das Wispern der Zeit“ sind recht verträumt gestaltet. Dies finde ich sehr hübsch. 🙂

Allerdings gefällt mir das Cover von „Federleicht – wie fallender Schnee“ aufgrund der Farbe etwas besser. 😛

 

Inhalt:

Eliza McBrierty lebt zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Großmutter und ihrem Zwillingsbruder Finn in St. Andrews. Sie geht mit Ihrer besten Freundin Sky zusammen auf dieselbe Schule und ist total verknallt in den Frauenheld Frazer, der sie aber nicht weiter beachtet. Ansonsten führte Eliza ein recht normales und unauffälliges Leben.

Doch auf einmal ändert sich alles und Eliza fängt an von einem Tor zu Träumen. Die Träume werden intensiver und verlangen immer mehr von Eliza das Tor aus ihren Träumen aufzusuchen. Eliza und Sky wussten nicht was diese Träume bedeuten. Bis sie eines Tages tatsächlich die Lichtung aufsucht und das Tor findet…

Sie konnte es erst nicht glauben und dachte sie halluziniert schon, daher ging sie erneut mit Ihrer Freundin Sky auf die Lichtung. Jetzt war nichts mehr von einem Tor zu sehen. Auf einmal erschien es erneut – nur Sky konnte es nicht sehn und glaubte Eliza zuerst nicht. Doch als Eliza sie mit Ihrer Hand an das Tor führte, spürte Sie die magische Kraft und die Schmetterlinge, die um das Tor herum schwebten.

Sky fand die ganze Geschichte sehr merkwürdig und rät Eliza das Tor und die Lichtung nicht mehr aufzusuchen. Allerdings konnte Eliza nicht anders als erneut auf die Lichtung zu gehen. Die Träume ließen ihr keine Ruhe und als sogar ein Vogel versuchte sie auf die Lichtung zu locken, konnte sie nicht mehr dagegen ankämpfen und plumpste förmlich durch das Elfentor.

Da erwartet Sie auch schon der kleine Troll Quirin und die Elfin Jade in der Magischen Welt. Eliza versteht zuerst gar nicht wo sie gelandet ist, dennoch folge sie den beiden und sie gingen gemeinsam zur zukünftigen Elfenkönigin Larimar. Diese macht sie mit Ihrer Aufgabe vertraut.

Eliza wurde ausgewählt um die gestohlene Schneekugel zurückzuholen, die der zukünftigen Elfenkönigin sehr wichtig ist. In dieser Aufgabe soll sie der Blinde Cassian, Jades Bruder, unterstützen. Mit dem eine zusammen Arbeit alles andere als einfach ist, der er nicht gerade ein netter und einfacher Zeitgenosse ist…

 

Fazit:****

Da ich bereits die Mondlichtsaga von Marah Woolf gelesen habe, wusste ich ungefähr was auf mich zukommt und das die Geschichte auch an die Mondlichtsaga anknüpft. Dies ist an sich nichts schlechtes, dennoch war die Ähnlichkeit doch sehr groß und ich würde jedem empfehlen vorher die Mondlichtsaga zu lesen, da es in der selben Welt spielt und man der Geschichte so besser folgen kann.

Es war recht spannend zu lesen in welche Geschichte Eliza sich da Stürzt. Mit ihrem Elf Cassian (sie sagt zwar immer es wäre nicht ihr Elf, aber wer glaubt das schon?! :P) ließ sich das alles auch nicht so einfach gestalten, da er nicht wirklich vertraut und keine Menschen ausstehen kann und sie lieber heute als morgen wieder in die Menschen Welt zurück schicken möchte.

Dennoch versuchen sie die Aufgabe zu meisten, obwohl sie das ständige auf und ab mit Cassian ziemlich belastet. Ruhe kehrt auf jeden Fall nicht zu schnell in Eliza leben ein, dafür sorgen die „lieben“ Elfen schon. =PIch kann euch die Reihe auf jeden Fall empfehlen. Aktuell sind nur 2 Teile erschienen. Der 3. Teil „Federleicht – Wie der klang der Stille“ soll am 13. Mai 2016 erschien. Zudem soll es wohl ein 7-Teiler werden.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es weiter geht. Ich hoffe ja stark das Eliza und Cassian doch noch zusammen finden, weil es ist einfach nicht zu übersehen das Cassian Eliza nicht egal ist. Zudem hoffe ich auch ganz stark das Sky Frazer eine Chance gibt und er es nicht gleich wieder versaut :P.

Desweitern bin ich sehr gespannt wie es mit Larimar weitergeht.. Wo Sie sich versteckt hält, nachdem die wahre Elfenkönigin befreit wurde und was sie in der Zwischenzeit noch alles ausheckt.

 

„Federleicht – Wie fallender Schnee“ und „Federleicht – Wie das Wispern der Zeit“ bekommen von mir 4 von 5 möglichen Sternen.

 

 

 

Quellenangaben:
Der Klappentext und das Buchcover zu „Federleicht – Wie fallender Schnee“ und „Federleicht – Wie das Wispern der Zeit“ stammen von dem Ina Körner Verlag. Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diesen Link erhalte ich eine kleine Provision vom Kaufpreis. Der Preis für euch bleibt dadurch unverändert!