Am Sonntag den 10. Dezember 2017 habe ich das erste Mal die Comic Con in Deutschland besucht. Dieses Mal hat die Convention in Dortmund stattgefunden und da ich bisher nur auf der Pretty Little Liars Convention war (Bericht findet ihr hier) und die Con wesentlich kleiner war, als die Comic Con, war ich ganz gespannt was mich dort erwartet.

Die Comic Con begann bereits am Samstag den 9. Dezember 2017. Der Samstag war wohl recht chaotisch. Die Leute mussten mehrere Stunden draußen im kalten warten, obwohl Halle 5 zum Einlass genutzt werden sollte. Das schlimmste am Samstag war wohl, dass anscheinend mehr Karten verkauft wurden als Platz da war. Viele Leute berichten darüber, dass sie sich kaum in den Hallen bewegen konnten und es sogar ein Einlass-Stopp gab. Dies war besonders ärgerlich für die Leute, die bereits Online Karten gekauft hatten. Dies ist für mich völlig unverständlich. Normalerweise sollte es doch möglich sein zu kalkulieren wie viel Platz in den Hallen ist und wie viel Tickets verkauft werden können.

Also der Samstag war anscheinend die reinste Katastrophe. Ich machte mir wirklich sorgen, auch bezüglich der Sicherheit. Soviel Leute, so eine schlechte Organisation, das machte die Anspannung nur noch größer.

Zum Glück gab es Samstagabend eine Nachricht von der Comic Con. Es wurde eine weitere Halle hinzugebucht und die Hoffnung, dass damit auch mehr Platz ist war definitiv da! Also machten wir uns Sonntagmorgens um halb 6 völlig ohne Erwarten auf den Weg nach Dortmund.

Um halb 9 waren wir an der Halle und wir sahen schon eine recht große Menschenmasse draußen stehen. Yaaay – es hat ja nur mega geschneit und es war extrem kalt! Zum Glück mussten wir nicht allzu lange warten und kamen recht geordnet und auch schnell in die Halle.

Da ich einen Wentworth Miller Diamond Pass hatte, musste ich diesen erst mal in der Nähe der Garderobe abholen. Dies war etwas unübersichtlich. Besonders, wenn man sich dort nicht auskennt. Laut Beschriftung musste ich zum Eingang von VIP/Diamond Pass. Dort wurde mir aber gesagt ich muss erst zurück und den Pass abholen. Also wieder zurück den Pass abgeholt und dann wieder dahin, damit ich mich anstellen konnte. Was ein hin und her.

Dennoch hatte das Ganze auch etwas Positives. Normalerweise haben nur die VIP Ticket Besitzer die Möglichkeit bereits um 9 Uhr auf die Con zu gehen. Für alle anderen gilt der Einlass ab 10 Uhr. Da das Wentworth Miller Shooting aber schon sehr führ war, durften alle mit einem Diamond pass auch beim VIP Eingang rein und sich somit bereits schon um 9 Uhr ganz entspannt die Halle ansehen.

Dies habe ich auch im vollen Umfang genutzt und bin erst mal ganz gemütlich durch die Hallen gelaufen und habe mir ein Überblick verschafft.

Es gab definitiv seeeehr viele Merchstände. Also wer auf der Comic Con Geld loswerden wollte, hatte definitiv die Chance.

Am besten hat mir aber Halle 6 gefallen. Hier waren ziemlich viele Filmkulissen z. B. von Stranger Things nachgebaut. Da hat man richtig die Mühe und liebe in den einzelnen Ständen gesehen. Auch die ganzen Kostüme waren wirklich der Hammer. Ich hatte richtig spaß Fotos mit z.B. dem Neegan dubel (Walking Dead).

Auch als alle anderen Ticket Besitzer die Halle betreten durften, war es dennoch noch recht entspannt! Ich war wirklich sehr überrascht. Ob das nun alleine an einer weiteren Halle lag oder ob für Sonntag nur weniger Tickets verkauft wurden, kann ich nicht sagen.

Jedenfalls machte ich mich recht früh auf den Weg zum Wenthworth Miller Shooting, da das Shooting nur für 30 Minuten angesetzt war. 30 Minuten waren doch recht wenig und da ich gerne morgens ein Foto gehabt hätte, da sitzt wenigstens noch die Friseur 😛 , habe ich mich knapp eine Stunde vorher angestellt.

Das frühe anstehen hat sich definitiv gelohnt. Denn ich war eine der ersten und konnte mir somit sicher sein, dass ich auch ein Foto in der Runde kriege. 🙂 Ich kann mir nämlich kaum vorstellen, dass wirklich alle ein Foto kriegen in der kurz bemessenen Shooting Zeit.

Die Aufregung stieg immer mehr und mehr und dann war es endlich 11 Uhr und Wenthworth Miller erschien auch fast pünktlich. Ich war mega aufgeregt, da ich wirklich schon von Anfang an ein riesen großer Prison Break Fan bin und es schon immer ein Traum von mir war Wenthworth Miller zu treffen. Als ich mit dem Foto an der Reihe war, fragte ich Wenthwort ob wir ein „Umarmungsfoto“ machen könnten. Natürlich hat er diesem sofort zugestimmt, doch der „Fotograf“ hat so doof Fotografiert und anscheinend keine Ahnung von dem was der da tut – sodass man auf dem Foto nichts von der Umarmung sieht! Das ich darüber sehr sauer war könnt ihr auch sicher vorstellen. Aber Egal, ich hatte mein Foto mit Wenthworth Miller alias Michael Scofield und ich war mega Glücklich!

Nach dem Fotoshoot ging es weiter zu den Autogrammen. In Halle 4 saßen alle Stars die aktuell kein Shooting oder kein Panel hatten.

Für alle denen ein „Panel“ kein Begriff ist (ging mir bei meiner ersten Convention ähnlich) – ein Panel ist meist ein moderiertes Gespräch. In diesem werden Fragen beantwortet. Diese werden vom Moderator und auch von den Fans gestellt.

Da Wenthworth aktuell noch ein Shooting hatte, habe ich mal nach den Stars Ausschau gehalten, die aktuell Autogramme geschrieben haben. Hier konnte ich Stars wie: Finn Wolfhard (Stanger Things), Alyson Hannigan (How I Met Your Mother), Mark Williams (Harry Potter), Peter Facinelli (Twilight) und viele mehr sehen. Das war wirklich cool, dass alle Stars dort so offen saßen und man wirklich jeden einmal sehen konnte!

Weiterging es nun bei Wenthworth Miller mit der Autogramstunde. Der Vorteil von meinem Diamond Pass, ich kam ziemlich schnell dran und musste nicht lange anstehen. Die Leute mit einem Diamond Pass durften nämlich vor allen anderen zu Wenthworth. Leider fand ich die Unterschrift recht enttäuschend, da der Pass wirklich nicht günstig war und eigentlich jeder andere Star halbe Romane auf den gewünschten Gegenstand geschrieben hat – nur Wenthworth hat leider irgendetwas dahin gekritzelt, was ich nie als seine Unterschrift erkennen würde. Eine Widmung war auch nicht drin.. Sehr schade!

Nach dem Autogramm, bin ich nochmal etwas durch die Halle geschlendert, da ich jetzt die Zeit bis zum Wenthworth Miller Pendel rumkriegen musste.

Die Panels waren auch eine Sache für sich. Vorne war alles für die VIP-Ticket Inhaber reserviert – nur komischerweise waren bei fast keinem Panel VIP Leute da und es war fast alles leer. Manchmal durften auch alle anderen sich vorne hinsetzen, aber wir mussten jedes Mal wieder aufstehen sobald ein neuer Star auf die Bühne kam. Die Damen dort waren recht schwierig und keiner verstand warum auf einmal alles leer bleiben musste. Zum Glück kam dann der Chef von denen und meinte zu uns solang ihr ein Diamond Ticket habt, dürft ihr euch dennoch dort hinsetzen.

Super, endlich mal einer der nett ist und nicht stur an Regeln festhält. Somit hätte ich auch einen Top Platz beim Wenthworth Miller Pendel. Also man merkt Wenthworth Miller schon an, dass er sehr verschlossen ist und das er eigentlich nicht der typische Conbesucher ist. Vor Wenthwort war nämlich Billy Boyd von „Der Herr Der Ringe“ auf der Bühne und er hat wirklich die Leute unterhalten. Ich kannte ihn vorher gar nicht, da ich noch nie einer seiner Filme geschaut habe, aber es hat wirklich spaß gemacht ihm zuzuschauen.

Dennoch hatte ich bei dem Panel von Wenthworth Miller großen Spaß. 

Anschließend habe ich mir noch meinen Stick abgeholt mit dem Original Foto von mir und Wenthworth. Für den Stick werden übrigens 25 EUR verlangt! Keine Ahnung wie das vertretbar ist.

Dennoch war es trotz allem ein gelungener Tag auf der Comic Con und ich bin immer noch sehr glücklich darüber, dass ich endlich einmal Wenthworth Miller treffen konnte!