Klappentext: „Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt?

In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …“© Amazon *

 

Hier findet ihr „Mind Games“ von Teri Terry auf Amazon: http://amzn.to/2lgYETk *

Titel:                 Mind Games *
Autor:               Teri Terry
Verlag:              Coppenrath
Seiten:              464

Bewertung: 1 Stern (schlecht) – 5 Sterne (sehr gut)

 

Cover:*****

Ich steh ja total auf ein schimmerndes und glitzerndes Cover, daher hat mich das Buch Mind Games allein schon vom Cover direkt überzeugt. Mit Kindheitserinnerungen verbinde ich das Cover auch, denn irgendwie erinnert es mich an ein Kaleidoskop aus meiner Kindheit.

 

Inhalt:****

Luna ist eine Verweigerin. Sie weiß zwar nicht genau warum sie verweigert, aber da ihre Oma Nanna ihr geraten hat sich nicht einzuloggen und kein Implantat zu nutzen, hat sich Luna brav daran gehalten. Den einzigen Grund den Luna von sich aus davon abhält sich einzuloggen ist, dass ihr total schlecht wird. Nanna ist eine der wichtigsten Personen in Luna’s leben, seit dem ihre Mutter in einem Online Game gestorben ist als Luna 4 Jahre alt war. Luna’s Vater ist komplett in die virtuelle Welt versunken und daher sieht Luna ihn auch nur sehr selten.

Luna ist in der Schule in der Verweigerer Klasse und hat somit nichts mit dem virtuellen Unterricht zu tun. Hin und wieder ist Hex, Hacker und ein guter Freund von Luna, als Bestrafung zu Gast in der Klasse. Luna’s Lehrerin geht jetzt schon davon aus, dass aus Luna später einmal nichts wird. Da sie als Verweigerin keinen guten Job kriegen wird und dies lässt ihre Lehrerin sie auch deutlich spüren.

Doch dann erhält Luna eine Einladung zum Eignungsstufentest von der Firma PareCo. PareCo ist eine sehr große, mächtige Firma und es heißt, jeder der dort zeigt was er kann erhält einen super Job und die Zukunft sei gesichert.

Bei dem Eignungsstufentest lernt Luna Gecko kennen.  Die beiden verstehen sich auf Anhieb recht gut und Luna wird nach und nach klar, dass etwas mit PareCo nicht stimmt und sie beginnt die Welt immer mehr zu hinterfragen….

 

Fazit:***

Naja – Also die Geschichte an sich war gut. Dennoch hat es mich nicht ganz überzeugt. Ich kann euch nicht sagen warum, aber irgendwie viel es mir sehr schwer bei der Geschichte am Ball zu bleiben und das Ganze hat sich auch nur sehr schleppend gelesen.

Das Thema an sich war auch wirklich Klasse, denn auch wir sind technisch schon sehr weit und fokussieren uns immer mehr aufs Internet. Daher finde ich die Idee der Geschichte gar nicht so fremd. Wer weiß wie es in ein paar Jahren bei uns aussieht?!

Dennoch, ganz überzeugen konnte mich das Buch nicht. Mit den Protagonisten könnte ich mich auch nicht wirklich anfreunden. Luna war zwar recht Sympathisch, aber dabei blieb es auch. Mehr erfahren hätte ich gern über Gecko, denn ich fand er war wirklich ein interessanter Charakter. Leider bleibt er eher in der „Nebenrolle“. Schade!

 

Dennoch gebe ich Mind Games* 3 von 5 Sternen.

 

 

Quellenangaben:
Der Klappentext und das Buchcover zu „Mind Games“ stammen vom Coppenrath Verlag. Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diesen Link erhalte ich eine kleine Provision vom Kaufpreis. Der Preis für euch bleibt dadurch unverändert!